Dr. Nicolaus Sandor - Dermatologe - Facharzt für Haut und Geschlechtskrankheiten

Faltenunterspritzung

Zur Auffüllung tieferer aber auch oberflächlicher Falten und Gewebsdefekte wird Hyaluronsäure verwendet. Hyaluronsäure kommt natürlicherweise in den Zellzwischenräumen der Haut vor und stellt dort einen wichtigen Grundbestandteil dar. Eingesetzt wird die Substanz vor allem, wenn eingefallenem Gewebe wieder mehr Volumen, Form und Geschmeidigkeit verliehen werden soll.

Der Effekt der Behandlung ist sofort ersichtlich. Gelegentlich kann es nach der Injektion zu leichten Blutergüssen kommen, welche sich aber immer vollständig zurückbilden.
Der Effekt der Behandlung hält meist 6 bis 12 Monate an. Je nach verwendeten Füller kann der Effekt auch kürzer oder länger anhalten.